Der Park

Als ausgesprochen vermögendem Bürger war es Carl Poensgen möglich 1906 das Gelände angrenzend zur Baumwollspinnerei Cromford von Moritz Brügelmann, einem seiner Schwiegersöhne, zu kaufen. Die Familie Brügelmann hatte zu dieser Zeit finanzielle Probleme durch hohe Verluste der Baumwollspinnerei und musste Teile ihres Liegenschaftsvermögens verkaufen. 1914 kaufte Carl Poensgen das nördlich der Anger gelegene Waldstück dazu. Der Parkgründer Carl Poensgen wurde 1838 in Schleiden in der Eifel geboren. Sein Vater betrieb dort eine Eisenhütte und als Sohn erfuhr Carl Poensgen eine umfassende Ausbildung in der eisenverarbeitenden Industrie.

Nach der Gründung verschiedener eisenverarbeitender Firmen  eröffnete er 1864 eine neue Stahlfabrik unter der Beteiligung weiterer Familienmitglieder als Geldgeber. Diese neue Industrie veränderte die Wirtschaft in Düsseldorf nachhaltig. Im Jahre 1872 entstand die "Düsseldorfer Eisen- und Röhrenwalzwerke AG", deren Teilhaber ebenfalls Familienmitglieder waren. Als Mitgestalter einer erfolgreichen deutschen Industrialisierung erhielt Carl Poensgen im Jahre 1900 den Titel Kommerzienrat vom Staat Preußen verliehen.

Carl Poensgen heiratete 1870 seine Ehefrau Clara Poensgen, die Tochter eines Onkels. Aus dieser Ehe gingen drei Töchter und sieben Söhne hervor. Clara Poensgen starb 1910, Carl Poensgen im Jahre 1921. Beide wurden auf dem Düsseldorfer Nordfriedhof bestattet zusammen mit weiteren Familienmitgliedern und acht ihrer zehn Kinder.

Fotos: 1 unbekannt I 2 Werner Schleuter I 3 Ulrike Kriewitz I 4 unbekannt I 5 Familienarchiv Gaull I 6 Familienarchiv Gaull

           (von links nach rechts)

Bildergalerie

Fotos: Berndt Hoffmann

Fotos: Manfred Fiene und Joachim Dorner


Fotos: Gunhild van Offern

Spenden             Spendenprämien            Kontakt             info@foerderverein-poensgenpark.de              Flyer 2023